Welcher Typ Klimaanlage eignet sich für mich?

Grundsätzlich gibt es vier Arten von Klimageräten:

  • Mobile Luftkühler
  • Mobile Monoblock-Klimageräte mit Abluftschlauch
  • Split-Klimageräte mit Aussenteil
  • Zentrale Klimaanlagen

Mobile Luftkühler

Sogenannte Luftkühler oder Aircooler arbeiten mit Eis- und Kaltwasser. Sie sind keine Klimaanlagen und können von der Kühlleistung her auch nicht mit solchen verglichen werden. Sie eignen sich dazu, die Luft etwas aufzufrischen und sorgen für eine kühle Brise. Die Raumtemperatur reduzieren sie dabei nur marginal. Ausserdem erhöhen sie die Luftfeuchtigkeit, was im Sommer kontraproduktiv sein kann. Dafür benötigen Luftkühler keinerlei Installationen. Erhältlich ab 20 EUR.

  • Vorteile: Günstig und ohne Installation
  • Nachteile: Niedrige Kühlleistung, Erhöhung der Luftfeuchtigkeit

Mobile Monoblock-Klimageräte mit Abluftschlauch

Ebenfalls ohne Installation, jedoch deutlich wirksamer funktionieren mobile Monoblock-Geräte. Die gesamte Technik steckt in einem Gehäuse. Die Aussenwand braucht nicht durchbohrt zu werden, da die heisse Luft mittels Abluftschlauch durch einen abgedichteten Fensterspalt ausgeblasen wird. Da hierdurch ein Unterdruck entsteht, muss der Raum ausreichend Ritzen und Spalten haben, damit wieder Luft angesaugt werden kann. Durch die wiedereinströmende Luft wird zugleich ein Teil der Wirkung der Anlage wieder zunichtegemacht. Eine Ausnahme bilden Geräte mit zwei Abluftschläuchen. Monoblock-Geräte stehen meist auf Rollen und können so bequem von Raum zu Raum verschoben werden. Es gibt hohe Unterschiede in Leistung und Verbrauch – ein Vergleich (folgt) lohnt sich! Schwierig ist es auch, den Fensterspalt richtig abzudichten (Anleitung folgt). Preis ab 200 EUR.

  • Vorteile: Günstiger Anschaffungspreis rechnet sich insbesondere bei sporadischer Nutzung an besonders heissen Tagen, einfache Installation ohne Fachmann, Aussenwand muss nicht durchbohrt werden, in mehreren Räumen einsetzbar, kann im Keller überwintern
  • Nachteile: Höherer Stromverbrauch, Fenster muss offenstehen, erhöhte Lärmemissionen durch Kompressor im Innenraum

Split-Klimageräte mit Aussenteil

Wenn Sie eine langfristige Lösung suchen, die Sie nachträglich einbauen können, eignen sich Split-Geräte. Sie verbrauchen weniger Strom, sind leiser und kühlen besser. Sie müssen jedoch vom Fachmann installiert werden und benötigen einen Wanddurchbruch. Split-Geräte bestehen aus zwei Teilen: Der eine befindet sich im Freien und komprimiert dort das Kältemittel. Der andere kühlt die Luft im Innenraum. Verbunden sind die beiden Teile durch einen dünnen, gut isolierten Schlauch. Viele solche Geräte können im Winter auch zum Heizen eingesetzt werden. Split-Geräte gelten als effizienter als Monoblock-Geräte. Es ist jedoch nicht immer ganz einfach, einen guten Platz für das Aussengerät zu finden. Balkone und Terrassen können hier helfen. Oftmals haben Vermieter Einwände gegen eine Installation an der Aussenfassade. Erhältlich sind Split-Geräte inkl. Installation ab 2’250 EUR.

  • Vorteile: Niedriger Stromverbrauch rechnet sich insbesondere bei häufiger Nutzung, gute Kühlleistung, hohe Effizienz, niedriger Geräuschpegel
  • Nachteile: Hohe Anschaffungskosten, Installation durch Fachmann erforderlich, Aussenwand muss durchbohrt werden, kann nur in dem Raum eingesetzt werden, in dem sie installiert ist, Absprache mit Vermieter und Nachbarn oftmals erforderlich

Zentrale Klimaanlagen

Wenn Sie einen Neubau oder eine grössere Renovation planen, lohnt es sich, sich mit zentralen Gebäude-Klimaanlagen auseinanderzusetzen. Diese bestehen aus einem zentralen Zuluft-Abluft-Gerät sowie mehreren Luftkanälen, die zu den einzelnen Räumen führen. Sie gelten als sehr leise, angenehm und energieeffizient und sind ab 7’000 EUR resp. 10’000 CHF erhältlich.